Aktiv die Schweiz entdecken

Die Schweiz wird nicht neu erfunden, aber neu entdeckt. Elf Juwelen der Schweiz, von der UNESCO zu Welterbestätten oder Biosphärenreservat ernannt, bietet der Schweizer Reiseveranstalter SwissTrails 2012 als Aktiv-Kurzreisen an. Auf attraktiven zwei- oder dreitägige Minitrails kann man die landschaftlichen Höhepunkte entdecken. Ob die Burgen von Bellinzona, die Weinberge am Genfersee, Berns Altstadt oder der St. Galler Stiftsbezirk, das hochalpine Jungfrau-Aletsch-Gletschergebiet, die spektakuläre Albula/Bernina-Route der Rhätischen Bahn, die Tektonikarena Sardona oder ein anderes Ziel, diese Perlen sind mehr als einen Blick wert.

Unterwegs auf den Wander- und Radwegen von "SchweizMobil" genießen die Gäste die Kunstwerke der Natur oder die Vorfreude auf ein kulturelles Highlight. Unbelastet von Gepäck, denn dieses transportiert SwissTrails zum Übernachtungsort. Außer im Hochgebirge starten die Minitrails zu den UNESCO Welterbestätten täglich von April bis Oktober. SwissTrails-Gründer Ruedi Jaisli hat erkannt: „Nur in der Schweiz liegen diese Perlen von Weltrang einfach so am Wander- und Radweg, davon sollen unsere Gäste aus dem In- und Ausland profitieren können.“
Bei SwissTrails ist das gesamte, fein gewobene Aktivnetz von "SchweizMobil" mit rund 700 spezifisch wählbaren Unterkünften verfüg- und kombinierbar. Der Gast wählt aus sechs Komfortklassen von Camping bis Top Class-Hotel. Wer ein Mietrad bucht, kann das in jeder SwissTrails-Unterkunft entgegennehmen. Selbstverständlich lässt sich auch die Fortbewegungsart variieren: Entdeckernaturen können zum Beispiel zwei Tage radfahren, zu Fuß einen Alpenpass überqueren und am nächsten Tag zur Entspannung ein Kanu besteigen. SwissTrails kennt alle Möglichkeiten, und die sind praktisch unbeschränkt. Gepäcktransport ist bei SwissTrails Standard, denn Wanderer, Radfahrende, Biker, Skater und Kanuten sollen die Schweiz unbeschwert erleben.
Info: www.swisstrails.ch