Leben in der DDR – das DDR Museum

Den Alltag in der ehemaligen DDR nacherleben, in einer Plattenbausiedlung Schubladen aufziehen und sehen, was es in einem Haushalt in dem „sozialistischen Staat der Arbeiter und Bauern“ gab – das können Besucher des DDR Museums in Berlin. Mehr als 2 Mio. Gäste haben die Ausstellung zu einem der meistbesuchten Museen der deutschen Hauptstadt gemacht. Das Motto „Geschichte zum Anfassen“ wird dabei wörtlich genommen: in der nachgebauten Plattenbausiedlung muss man erst Türen und Schränke öffnen, um an die Exponate und Informationen zu kommen. Dabei ist das Museum weit vom Ostalgie-Trend entfernt, sondern bietet eine interaktive und interessante Aufarbeitung der realen Verhältnisse in der DDR. Die Ausstellung ist thematisch gegliedert und hat unter anderem die Schwerpunkte Arbeit, Konsum, Staatssicherheit, Wohnen, Familie, Mode, Freizeit und Urlaub. Da viele der Besucher nach Möglichkeiten fragten, DDR-Küche zu verkosten, bietet das DDR-Restaurant Domklause direkt neben dem Museum und an der Spree gelegen, seit einiger Zeit DDR-Klassiker wie Goldbroiler, Jägerschnitzel und Soljanka sowie typische DDR-Cocktails an.