Mülheim an der Ruhr – Kleinod am Wasser

Immer mehr Gruppen entdecken das zwischen Düsseldorf, Duisburg und Essen gelegene Städtchen Mülheim an der Ruhr. Gut zu erreichen bietet der Ort ein breit gefächertes Angebot an kulturellen und aktiven Themen, die sich für die verschiedenste Altersgruppen und Gruppenstrukturen eignen.

Ein Bummel durch die Stadt mit ihren zahlreichen eleganten Villen, dem Schloss Broich und den ausgedehnten Park- und Gartenanlagen ist beeindruckend. Die grüne Lunge Mülheims ist der MüGa-Park auf dem Areal der ehemaligen Landesgartenschau. Er zieht sich über sieben Kilometer vom Mülheimer Norden immer entlang der Ruhr bis zum Kloster Saarn im Süden der Stadt.
Im Haus Ruhrnatur, einem naturkundlichen Museum auf der Schleuseninsel, wird alles Wissenswerte rund um Fauna und Flora des Ruhrtals vermittelt. Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur ist das Aquarius Wassermuseum in einem über 100 Jahre alten Wasserturm. Ein einzigartiger Mix aus industriekulturellem Erbe und modernen Nutzung.

Touren auf dem RuhrtalRadweg – ob geführt oder individuell – mit sämtlichen Dienstleistungen der Zentrale RevierRad wie Leihservice oder Gepäckstransport ermöglichen es Gruppen auch, die Gegend per Drahtesel kennen zu lernen.

Über die großen Persönlichkeiten der Mülheimer Wirtschaft informiert das Gründer- und Unternehmermuseum, das ab Herbst 2008 im Haus der Wirtschaft seine Pforten öffnet. Dann lernt man dort die Firmengeschichte bekannter Mülheimer Pioniere wie Thyssen, Stinnes oder Mannesmann kennen.
Weiter in die Vergangenheit der Stadt abtauchen kann man im Leder- und Gerbermuseum, das das alte Mülheimer Handwerk und die spannende Unternehmergeschichte in der ehemaligen Lederfabrik Abel zeigt.
 
Kunstbegeisterte sollten sich auf keinen Fall den Besuch des Kunstmuseums in der Alten Post entgehen lassen, in dem die Sammlung Ziegler mit herausragenden expressionistischen Werken von Macke über Picasso bis Chagall und Lüpertz präsentiert wird. Darüber hinaus beherbergt das Museum auch eine der größten Sammlungen der Werke des Zeichners Heinrich Zille außerhalb Berlins.

Spannende Entdeckungen garantiert auch die weltgrößte begehbare Camera Obscura im Museum zur Vorgeschichte des Films –
ebenfalls ein industriekulturelles Kleinod in einem denkmalgeschützten Wasserturm mit einzigartigen Exponaten zur Historie der Entwicklung bewegter Bilder.

Einmal Wikinger sein – auch das ist in Mülheim an der Ruhr möglich. Gruppen bis 14 Personen können unter fachkundiger Anleitung im originalgetreuen Nachbau eines Wikingerschiffes rundern. Ein großer Gruppenspaß, der viele Schnappschüsse verspricht.

Wer sich lieber befördern lässt, für den bietet sich die Weiße Flotte mit ihren Linien- und Sonderfahrten an. Sie ist die Traditionsschifffahrt im Ruhrtal seit über 80 Jahren. 

Gruppenreisen nach Mülheim

 

Tags: