Stiegl-Brauwelt in Salzburg: Erlebnis für Gruppen

Spannendes rund um die Themen Bier und Brauen entdecken Gruppen in der Stiegl-Brauwelt in Salzburg.
Neben Nockerln und Mozartkugeln gehört auch das Bier zu den Spezialitäten, die eng mit der Stadt Salzburg verknüpft sind. Seit 520 Jahren produziert die Stieglbrauerei aus Quellwasser und nach dem bayerischen Reinheitsgebot Bier. Mehr über die Vorgänge in der größten Privatbrauerei Österreichs kann man in der Brauwelt erfahren, die in der ehemaligen Mälzerei von Stiegls untergebracht ist und heute als größtes Bier-Erlebniszentrum Europas gilt.
Wer eine feine Nase hat, kann beim Rundgang durch das Museum, in dem man in die Geheimnisse des Bierbrauens eintaucht und in dem nicht alles „bierernst“ zugeht, noch das Malz riechen, das einst zum Keimen hier ausgebreitet lag. Heute wird Wissenswertes auf ansprechende und spannende Weise aufbereitet und einige interessante Fakten dürften selbst Kenner noch staunen lassen. Beispielsweise, dass Frauen im Mittelalter oft einen Braukessel als Mitgift erhielten, da die Bierherstellung bis ins 17. Jahrhundert Sache der Weiblichkeit war. Gruppen können eines der zahlreichen Packages buchen, die die Geschichte des Gerstensaftes auf unterhaltsame Weise näher bringen. Auf der „Bierigen Entdeckungsreise“ erläutert zunächst eine Multimediashow, dass Bierbrauen echte Handarbeit bedeutet. Auf der Führung durch die Stiegl-Brauwelt sehen die Gäste dabei den höchsten Bierturm Europas und erleben die vielfältige Bierkultur im früheren Gärkeller bei einer gemütlichen Verkostung der verschiedenen Sorten. Einen ganz besonderen Gruppenspaß garantiert das Angebot „O’zapft is!“, bei dem sich diejenigen, die beim kniffligen Bierkapsel-Schätzspiel Glück und ein gutes Augenmaß haben, anschließend beim Anzapfen eines 20-Liter-Fasses versuchen können. Dass nicht nur Wein und Käse harmonieren, sondern die würzige Spezialität auch hervorragend zu einem Schluck Bier schmeckt, macht eine Bier- und Käse-Degustation deutlich. Dabei führt ein fachkundiger Käsesommelier die Gäste auf kulinarisches Neuland und ermöglicht ihnen schmackhafte Genuss-Momente.
„Salzbierige Welten“ erleben Gruppen, die sich verstärkt mit dem Namen der Mozartstadt auseinandersetzen und auf einem ganztägigen Ausflug zunächst in das Salzbergwerk Hallein einfahren, das Keltendorf besuchen und später ihren Wissens- und realen Durst in der Stiegl-Brauwelt stillen. Weitere Kombinationen sind mit dem Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain, wo man dem bäuerlichen Leben vergangener Zeiten nachspürt, und mit dem Zoo Hellbrunn möglich. Ebenfalls ein ganztägiges Programm ist eine Schifffahrt auf dem Königsee mit Blick auf den imposanten Watzmann und Mittagessen in der Gaststätte St. Bartholomä und anschließendem Besuch in der Stieglbrauerei.
Dass es einst im Mittelalter auch Bier-Kränzchen gab, mag vielen ebenfalls neu sein. In Salzburg kann man diese Tradition wiederbeleben und bei frisch gezapften Bieren, Live-Musik und herzhaften Schmankerln wie Wildschinken, Bergkäse, Grammelschmalz und Erdäpfelkas gesellig im hauseigenen Braugasthof zusammensitzen. Ebenfalls etwas Besonderes ist eine abendliche Tour durch die Stiegl-Brauwelt, bei der der Malzduft noch stärker in der Luft liegt.
Wer sein theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen will, ist beim Bierbrau-Schnuppertag richtig, bei dem man vom Einmaischen über das Läutern, Würzekochen und die Hefegabe bis zum fertigen Bier sämtliche Stufen anschaulich erlebt und zu Recht eine Bierbrau-Urkunde verliehen bekommt. Die begießt man dann am besten mit einem guten Schluck Stiegl-Goldbräu, das 2012 seinen 100. Geburtstag feierte.