Volkskunstmuseum Dresden neu eröffnet

Zum Ende des diesjährigen Jubiläumsjahres 450 Jahre Staatliche Kunstsammlungen Dresden  öffnete das Museum für Sächsische Volkskunst mit der Puppentheatersammlung Ende November im Jägerhof wieder seine Türen. Es ist das einzige Museum seiner Art in Deutschland. Dank einer Summe von rund 1,5 Mio. Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung konnte das 400 Jahre alte Gebäude Jägerhof grundlegend saniert und modernisiert werden.

Die Neukonzeption der Sammlungspräsentation beginnt im Erdgeschoss mit der Erklärung, was Volkskunst ist. Dazu kehrt der Besucher zunächst an die Wurzeln zurück, die in der Kunstgewerbebewegung der Zeit vor 1900 zu finden sind.

Der Rundgang durch das Museum bietet einen abwechslungsreichen Einblick in die faszinierende Welt der Volkskunst und führt den ganzen Reichtum alter Traditionen, aber auch neuere und neueste Werke aus den Grenzbereichen zwischen Alltagsleben und Kunst vor: bezaubernde Schnitzereien aus dem Erzgebirge, bedruckte und bestickte Webereien aus der Lausitz, prachtvolle Trachten der Sorben und virtuose Spitzen aus dem Vogtland, bemalte Möbel, reich verzierte Keramik und eine ungewöhnlich vielfältige Sammlung historischen Spielzeugs. Ob Jung oder Alt, wer immer die reiche Volkskunst Sachsens entdecken möchte, findet hier eine einzigartige Präsentation.